Vorschau auf Hohenneuffen-Berglauf mit BW Meisterschaften
  14.06.2023 •     WLV , Wettkampf , BLV , BLV-Wettkampf , BW-Leichtathletik , Wettkampfsport


Es geht aufwärts – in doppelter Hinsicht: Für den Hohenneuffen-Berglauf am kommenden Sonntag (18. Juni) liegen deutlich mehr Meldungen vor als im Jahr zuvor.

 

1989 begann die Geschichte, am kommenden Sonntag steigt die 34. Auflage: Der Hohenneuffen-Berglauf, eine der traditionsreichsten Veranstaltungen im Württembergischen, dreht am 18. Juni eine weitere Runde. Nur einmal, 2020, fiel das Event wegen der Corona-Pandemie ins Wasser; im Jahr 2021 gab es eine Spezialvariante in Kleingruppen, mit Start und Ziel in Nähe des Beurener Thermalbads. Längst abgehakt jene Zeiten für Frank Klass. „Wir werden in diesem Jahr voraussichtlich deutlich mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben als im Jahr zuvor“, berichtet der langjährige Organisator mit Erleichterung in der Stimme. 2022 gab es zwar keine Restriktionen mehr, jedoch noch eine überschaubare Zahl an Startern.

Besonders frappierend stellt sich aktuell das Plus beim Schülerrennen dar. Verloren sich im vergangenen Jahr kaum vier Dutzend Kids am Start am Balzholzer Rathaus, sind diesmal bereits allein im Vorfeld schon über 100 Mädchen und Jungen angemeldet worden. „Damit haben wir bereits wieder die früheren Werte erreicht“, frohlockt Michael Gneiting. Der Läufer vom TSV Frickenhausen zeichnet seit rund zwei Jahrzehnten zusammen mit Frank Klass für das Management des Hohenneuffen-Berglaufs verantwortlich.

BW Berglauf Meisterschaften mit über 100 Meldungen

Das Organisationsteam kann aus einem weiteren Grund mit besseren Zahlen rechnen: Der TSV Beuren und der TSV Frickenhausen richten im Rahmen des Rennens die baden-württembergischen Berglaufmeisterschaften aus, zu der bereits über 100 Meldungen eingegangen sind. In Summe dürften folglich um die 300 Läuferinnen und Läufer beim Startschuss durch Beurens Bürgermeister Daniel Gluiber die 9,3 Kilometer lange Strecke bis in den Hof der Burgruine auf sich nehmen, dazu kommen über 100 Kids.

Es geht somit aufwärts – im doppelten Sinne. Denn die Startenden haben alle noch eine knifflige Aufgabe vor sich. Vom Linsenhofener Bahnhof aus wird sich die Läufermeute um 9.30 Uhr in Bewegung setzen, vorbei am Beurener Sportplatz durch Balzholz kommen. Die gefürchtetste Passage? Jene nahe der Beurener Skihütte, wenn der sowieso schon recht steile Weg in die in die noch steilere Liftspur mündet. Nach einer Burgumrundung folgt das große Finale mit dem Zieleinlauf im Burghof. Die Kids werden gegen 10 Uhr am Balzholzer Rathaus starten, sobald die letzten Läuferinnen und Läufer des Hauptrennes die Stelle passiert haben.

Für die Jüngsten gibt es drei Streckenvarianten: eine mit 1,5 Kilometern, eine mit 1,76 Kilometern und eine mit 3,2 Kilometern. Der Zielbereich befindet sich in der Nähe der Beurener Turn- und Festhalle. Wenn die Schülerinnen und Schüler starten, befinden sich die Spitze des Hauptlaufs schon ganz in Burgnähe.

Seit 1995 steht der jeweilige Streckenrekord bei Männern und Frauen wie in Stein gemeißelt. Die Rekordzeit des Ludwigshafeners Thomas Greger (34:49 min) blieb seitdem genauso unerreicht, wie der Topwert von 41:04 Minuten von Gudrun de Pay. An beiden Marken haben sich folglich schon etliche Läuferinnen und Läufer aus dem In- und Ausland die Zähne ausgebissen. Ein Knacken der jeweiligen Marke wäre eine Sensation.